Boys Day Jungen-Zukunftstag in der Bahnhof Apotheke

Dieses Jahr zum fünften Mal hat die Bahnhof Apotheke in Eberbach am BoysDay teilgenommen und ist damit eine der ersten Apotheken im Bundesgebiet, die sich mit einem ganz besonderen Aktionstag für mehr Männer in den Apothekenberufen engagiert.

Nicht nur Eberbacher Schüler wurden vor dem Termin über die hauseigene Talerzeitung eingeladen, sondern die Aktionsverantwortlichen Martina Knecht und Evelyn Georg haben sich dafür entschieden, auf der Homepage www.boys-day.de sich auch außerhalb des Einzugsgebiets für interessierten Jungs zu öffnen.

Die sieben Teilnehmer aus Schulen in Eberbach und der weiteren Region haben sich einen Vormittag lang intensiv mit der Arbeitswelt in einer Apotheke beschäftigt. Ein Rundgang durch die verschiedenen Räume und Bereiche – Labor, Rezeptur, Warenwirtschaft, Lagerautomat und Offizin – zeigte den Schülern schnell, dass eine Apotheke weit mehr ist als eine Medikamentenabgabestelle.

Danach waren alle fleißig damit beschäftigt, ihre Arbeitsanweisungen zur Herstellung von verschieden Produkten zu befolgen. Die bereitgestellten Grundsubstanzen, Teesorten und Öle wurden nach Herstellungsvorschrift verarbeitet. Dabei achteten die verantwortlichen pharmazeutischen Mitarbeiter darauf, dass alles genau dokumentiert und beschriftet wurde.

Für eine Warenpräsentation mit Preiskalkulation blieb nur noch wenig Zeit, weil die Schüler schon am Morgen vor der Apotheke mit einem Plakat dafür warben, ab 11 Uhr Ihre selbst hergestellten Produkte verkaufen zu wollen.

Schnell wurden zwei Kannen Tee gekocht, eine Salbenkruke mit der Wohlfühlcreme als Probe beschriftet und ein Teil der aromatisierten Zuckerplätzchen auf einem Teller verteilt. Denn das stand sofort fest: „Probieren ist kostenlos!“.

Mit viel Eifer und Geduld haben die sieben Jungs auf freundliche Weise viele Ihrer Produkte verkaufen können. Der Erlös wurde in Form von Bonbons an die jeweilige Klassengemeinschaft verteilt und ein Teil wird für kleine Geschenke an unsere PLAN Patenkinder aus Afrika und Pakistan verwendet.

Am Ende blieb auch für alle Teilnehmer noch etwas der hergestellten Wohlfühlcreme und den Zuckerplätzchen übrig, die sie gerne zusammen mit ausführlichen Berichten über die drei verschiedenen Berufe „Apotheker/in“, „Pharmazeutisch-Technische Assistentin (PTA)“ und „Pharmazeutisch Kaufmännische Angestellte (PKA)“ mit nach Hause nehmen konnten.

„Auch wenn ihr nicht selbst in einer Apotheke arbeiten möchtet, so freue ich mich, wenn ihr anderen Freunden und Verwandten nach dem heutigen Arbeitstag bei uns berichtet, dass die Arbeit in der Apotheke ganz interessant und vielseitig ist.“, verabschiedete sich Martina Knecht am Ende von den engagierten und freundlichen Jungs.

 

 Boys day 2016.internet