RAUMLUFT

Warum Wohngiftanalysen?

Bedenken Sie bitte, dass in unserer „modernen“ Welt chemische Verbindungen überall Einzug gefunden haben: auch in Haushaltsprodukten, Möbeln und Einrichtungsgegenständen.

Auch wenn die Mengen nicht immer hoch sind, sind diese Umweltgifte die wichtigsten für den einzelnen Menschen: Sie befinden sich schließlich in unserer unmittelbaren Umgebung, und das Tag und Nacht.

Unsere Analysen fördern nicht selten Überraschendes zu Tage.

Sie finden eine detaillierte Auswertung und umfangreiche Empfehlungen, beispielsweise für Raumluft- und Staubanalysen.

Die wichtigsten Innenraumschadstoffe: Hexan und aliphatische Kohlenwasserstoffe, Benzol (stark krebserregend!), Toluol und andere aromatische Kohlenwasserstoffe, Trichlorethen und Tetrachlorethen (kanzerogen), a-Pinen und Limonen (Allergene), Butanal und Hexanal (Riechstoffe), Nonanal, Ketone, Ethyl- und Butylacetat, Glykole, Glykolether, Chlorthalonil, Hexachlorbenzol, Lindan, Methoxychlor, Permethrin, PCB, PAK, Benzo-(a)-pyren, Flammschutzmittel, Weichmacher, Fettsäuren, Formaldehyd.

Sie sind der Meinung diese Chemikalien mit so komplizierten Namen findet man nur in speziellen chemischen Laboratorien? Dem ist leider nicht so! Diese Verbindungen finden sich in herkömmlichen Lacken, Farben, Klebstoffen und Ölen, wie wir sie alle in unseren Wohnungen haben!

 

WOHNGIFTE

Unsere Gesundheit ist unser wertvollstes Gut.

Tagtäglich sind wir aber teilweise massiven Umwelteinflüssen ausgesetzt, die unseren Gesundheitszustand maßgeblich mitbestimmen. „Umwelt“ bedeutet dabei übrigens vor allem die Wohnung und den Arbeitsplatz. Aus guten Gründen:

Wohngifte – Schaffen Sie Klarheit!

Schlafen, arbeiten, den Feierabend genießen, essen: Wir verbringen mehr als 80 % unserer Zeit in der Wohnung. Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat nachdrücklich darauf hingewiesen, dass über 70 % der Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen umweltbedingt sind. Umweltschadstoffe bedeuten also vor allem Schadstoffe in der Wohnung.

Wer ist besonders gefährdet?

Kinderärzte fordern zu Recht: die Belastung der Luft im Kinderzimmer und anderer Räume in Wohnungen muss wesentlich ernster genommen werden, von Eltern, Kinderärzten und anderen Gesundheitsberufen. Der Organismus von Säuglingen und Kleinkindern weist im Vergleich zu dem von Erwachsenen eine Reihe von körperlichen und physiologischen Besonderheiten auf, die drastische empfindlichkeitsunterschiede gegenüber Schadstoffen mit sich ziehen.

Ihre Bahnhof-Apotheke berät Sie gerne zu diesem Thema!


 

Zum Seitenanfang

Copyright © 1999-2016 Bahnhof Apotheke. Alle Rechte vorbehalten. AGBs & Impressum!

Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software. VSBG Plattform der EU